Lehrveranstaltungen RAU Susanne

Für „Räume“ bzw. die Modalitäten, wie menschliche Gesellschaften ihre räumliche Umgebung konstruieren und (er-)leben, interessiert sich seit einigen Jahren auch die Geschichtswissenschaft – lange nachdem der sog. „spatial turn" in der Geographie und in den Sozialwissenschaften ausgerufen worden war. Obgleich es fruchtbare Ansätze zur Analyse von Räumen und Räumlichkeiten gibt, fehlt bislang noch eine überzeugende Methodologie zur Analyse historischer Räumlichkeiten. Das Seminar ist daher aus folgenden Modulen aufgebaut:

1. Lektüre ausgewählter theoretischer Ansätze zur Raumanalyse aus verschiedenen Disziplinen;
2. Diskussion verschiedener Raumtypen und raumzeitlicher Modalitäten;
3. Vorstellung geschichtswissenschaftlicher Anwendungsfelder (und Beispiele) aus den Bereichen Geschichte der Globalisierung, Stadträume, religiöse Räume, Netzwerke;
4. Quellenanalyse.

Literaturempfehlungen: Martina Löw: Raumsoziologie, Frankfurt/Main 2001; Françoise Choay: Pour une anthropologie de l’espace, Paris 2006; Jörg Dünne/Stephan Günzel (Hg.): Raumtheorie. Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften, Frankfurt/Main 2006; Susanne Rau/Gerd Schwerhoff (Hg.): Topographien des Sakralen. Religion und Raumordnung in der Vormoderne, Hamburg u. München 2008; Susanne Rau: Räume. Konzepte, Wahrnehmungen, Nutzungen, Frankfurt/Main 2. Aufl. 2017.